0

Gibt auch im zweiten Training den Takt vor: Joshua Dürksen - Foto: ADAC
Gibt auch im zweiten Practising den Takt vor: Joshua Dürksen – Foto: ADAC
Der Tausendstelkampf auf dem Hockenheimring hat sich auch im zweiten Practising der ADAC Formel 4 fortgesetzt. Die Bestzeit fuhr erneut der Berliner Joshua Dürksen, der vor der Sommerpause auf dem Nürburgring seinen ersten Sieg gefeiert hatte. Der 16-Jährige vom ADAC Berlin-Brandenburg e.V. war mit seiner Zeit von 1: 41,124 Minuten aber nur 0,016 Sekunden schneller als der Franzose Victor Bernier.

Eine kleine Lücke bildete sich bis zum Drittplatzierten Sebastian Montoya, dem 0,314 Sekunden zur Bestzeit fehlten. Hinter dem Sohn des früheren Formel-1-Piloten Juan Pablo Montoya ging es aber wieder eng zu. Zwischen Montoya und Tabellenführer Jonny Edgar auf Rang elf lagen gerade einmal 0,248 Sekunden. Das Qualifying ab 17.20 Uhr verspricht somit Höchstspannung.

Anzeige

Hinter Montoya landeten der Hamburger Tim Tramnitz (US Racing) und der US-Amerikaner Jak Crawford von Van Amersfoort Racing auf den Plätzen vier und fünf, dicht gefolgt von den weiteren US-Racing-Piloten Vladislav Lomko, Oliver Bearman und Elias Seppänen. Das Prema-Powerteam-Duo Gabriele Mini und Dino Beganovic komplettierte die Top-Ten vor Francesco Pizzi und Edgar. Debütantin Hamda Al Qubaisi, einzige Frau im Feld, belegte wie bereits im ersten Practising den 14. Platz, knapp hinter ihrem Teamkollegen Leonardo Fornaroli vom Crew Iron Lynx.

Nach dem Qualifying am Freitagnachmittag stehen für die Talente der Highspeedschule des ADAC im Verlaufe des Wochenendes wie gewohnt drei Rennen auf dem Programm.


Like it? Share with your friends!

0
Racing Elite

0 Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *