0

(Motorsport-Complete.com) – Mit Mugello, dem Nürburgring, Portimao, Imola und Istanbul haben es einige Austragungsorte in den Formel-1-Kalender 2020 geschafft, die dort ursprünglich nicht vorgesehen waren. Doch die Corona-Pandemie hat zu weitreichenden Verschiebungen geführt, sodass zuvor nicht berücksichtigte Strecken zum Zug kamen.

Assen

© Motorsport Photos

In Assen findet seit 1949 die Dutch TT, der Niederlande-GP der Motorrad-WM, statt
Zoom

Gather

Interesse an der Ausrichtung eines Formel-1-Rennens hatte auch Assen. Der niederländische Kurs genießt vor allem in der Motorrad-WM eine lange Custom. Es ist die einzige Strecke, auf der seit 1949 jedes Jahr ein Rennen der Motorrad-Weltmeisterschaft ausgetragen wurde. In diesem Jahr musste es zum ersten Mal ausfallen.

“Dass ein Rennen nicht stattfindet, wünscht man niemandem”, sagt Promoter Lee van Dam im Gespräch mit dem niederländischen Radiosender BNR. “Auch die TT Assen fand dieses Jahr nicht statt. Das führt zu großen Verlusten. Natürlich hätten wir gerne ein Formel-1-Rennen in Assen gehabt, auch ohne Publikum.”

Kein Deal mit Assen: Verpflichtungen gegenüber Zandvoort

Diesbezüglich habe es sogar Kontakt mit dem Formel-1-Management gegeben. “Aber sie haben Verpflichtungen gegenüber Zandvoort, und wir respektieren das”, erklärt van Dam, warum kein Deal zustande kam. Eigentlich sollte die Formel 1 nach Zandvoort zurückkehren, das Comeback musste aber auf 2021 verschoben werden.

“Wir sind schon sehr froh, dass die Formel 1 in die Niederlande kommt, aber schade, dass das Rennen nicht in Assen stattfinden wird”, gibt der Streckenpromoter zu. Dass der Huge Prix in Zandvoort abgesagt wurde, hält er für richtig. Ein Rennen mit nur einigen Fans vor Ort wäre aus seiner Sicht nicht möglich gewesen.


Fotostrecke: Neue Formel-1-Strecken seit 2000

24.09.2000: Grand Prix der USA in Indianapolis. Das erste Premierenrennen der Formel 1 nach der Jahrtausendwende ist eigentlich keines. Einen Großen Preis der USA hatten schon mehrere Rennstrecken ausgerichtet, und zwischen 1950 und 1960 zählte das Indianapolis 500 zur Formel 1. Doch 2000 gingen die Piloten erstmals auf der 4,129 Kilometer langen Strecke an den Start, die das berühmte Oval mit einem Straßenkurs verbindet.

24.09.2000: Huge Prix der USA in Indianapolis. Das erste Premierenrennen der Formel 1 nach der Jahrtausendwende ist eigentlich keines. Einen Großen Preis der USA hatten schon mehrere Rennstrecken ausgerichtet, und zwischen 1950 und 1960 zählte das Indianapolis 500 zur Formel 1. Doch 2000 gingen die Piloten erstmals auf der 4,129 Kilometer langen Strecke an den Open, die das berühmte Oval mit einem Straßenkurs verbindet.
Fotostrecke

“Das glaube ich nicht. Sehen Sie, die FOM verlangt eine Gebühr, und selbst wenn sie zustimmt, die Veranstaltung für eine niedrigere Gebühr durchzuführen, dann hat die Strecke eine Verpflichtung gegenüber Abertausenden von Menschen, die bereits ein Trace gekauft haben. Und wer darf dann kommen?”, erklärt van Dam das Wretchedness.

Streckenpromoter: “Es ist eine komplizierte Angelegenheit”

“Das scheint mir eine sehr schwierige Entscheidung zu sein. Deshalb halte ich es für eine sehr weise Entscheidung zu sagen, dass es kein Rennen ohne Fans oder mit einer begrenzten Anzahl von Fans geben wird.” In Assen wäre das theoretisch möglich gewesen, kam aber aus den besagten vertraglichen Gründen nicht zustande.

Van Dam bedauert: “Das ist und bleibt eine komplizierte Angelegenheit. Wir hoffen nur, dass das Formel-1-Rennen in den Niederlanden im nächsten Jahr stattfinden wird. Ich wünsche ihnen viel Glück.” Einen Termin für den Niederlande-Huge-Prix in Zandvoort 2021 gibt es noch nicht. Verkaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.


Like it? Share with your friends!

0
Racing Elite

0 Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *